Hintergrundbild Lindner

Tipps & Ideen zum Selbermachen

 

Gut abschneiden bei Kräutern

Mehr Genuss leicht gemacht.

Die Intensität von Aromen bestimmen Sie nicht nur durch die Wahl und Qualität von Kräutern, sondern auch mit der richtigen Verarbeitung. So schneiden wir die feinen Kräuter in unserer LINDNER Küche behutsam mit dem Messer von Hand.

Doch wem das zu mühselig ist, unser Tipp für feinste Aromen, die sich nur im Abgang entfalten: Frische Kräuter mit einer gewöhnlichen Schere aus dem Hausgebrauch ganz fein zerkleinern! 

 

 

Zitronen-Abrieb

Unser Konditor-Meister empfiehlt – der Trick mit dem Backpapier.

Normalerweise bleibt der meiste Abrieb in der Reibe kleben – so geht’s effektiv und sauber: Einfach die Reibe mit einem Stück Backpapier bedecken, festhalten und mit der anderen Hand die Schale der Bio-Zitrone abreiben.
Den aromatischen Zitronenabtrieb können Sie auch hervorragend einfrieren.

 

 

Zitronensaft im Schonverfahren

Kleiner Kniff für kleine Spritzer.

Oft genügen ein paar Spritzer Zitronensaft zur Verfeinerung beim Kochen oder Backen oder als kleine persönliche Note auf einem eigentlich schon fertigen Gericht. Aber dafür extra eine Zitrone anschneiden? Nicht nötig! Einfach mit einer Stricknadel ein Loch in die Zitrone picken und die benötigte Kleinmenge herausdrücken. So lässt sich die Zitrone prima handhaben und länger genießbar erhalten. Wer Spaß an Küchenzubehör hat: Es werden für dieses Verfahren kleine Trichter zum Aufstecken angeboten. So oder so: Nutzen Sie die gesunde Zitrusfrucht mit Freude öfters beim Selbermachen in Ihrer Küche!

 

 

Knoblauch schnell und sauber schälen

Kein Knoblauch-Duft mehr an den Händen.

Die ganze Knolle einfach in ein leeres Marmeladen- oder Einmachglas legen, den Deckel drauf und nun heißt es: kräftig schütteln! Schnell lösen sich die Zehen von der Knolle. Kräftig weiter schütteln, dann löst sich auch die Schale von den Knoblauchzehen. Die geschälten Zehen einfach auf einen Teller geben, anschließend kurz mit Wasser abspülen, damit sie komplett von der Schalen befreit sind. Fertig!

 

 

Schöne Tomatenscheiben

Schneidetrick mit toller Wirkung.

Ob Tomaten Mozzarella, gemischter Salat oder Dekoration am Tellerrand – Tomatenscheiben machen Freude, wenn die Ästhetik stimmt. Das heißt: Die besonders weichen Bestandteile dürfen beim Schneiden oder Anrichten nicht herausfallen. Das klappt, wenn Sie zum Schneiden der Tomate die grüne Stelle des Stielansatzes um 90 Grad seitlich nach rechts oder links ausrichten. Zur Verdeutlichung ein einfaches Bild: Was bei der Erde der Nordpol ist, ist bei der Tomate der grüne Teil, mit dem sie am Strauch hängt. Sie schneiden nicht in den Nordpol rein, sondern kippen die Tomate so, dass der „Äquator“ senkrecht vor ihnen liegt. Wenn sie jetzt senkrecht Scheiben schneiden, bleiben die einzelnen Tomatenkammern erhalten. Das gibt den Samen genügend Halt, um nicht herauszufallen. Mit einem gezahnten Messer funktioniert es am besten. Man rutscht nicht ab und schafft sogar ganz dünne Scheiben. Den grünen Teil sollten Sie auf jeden Fall hinterher noch entfernen. Da steckt Tomatidin drin. In größeren Mengen verzehrt, kann dieses Gift Übelkeit und Kopfschmerzen verursachen.

 

Die Sache mit dem Kern

Beauty-Tipp für angeschnittene Avocados.

Avocados sind genial – würden sie nach dem Anschneiden oder Verarbeiten bloß nicht so schnell braun werden. Muss nicht sein, wenn Sie ein ebenso geniales Frischhaltemittel einsetzen: den Kern der Frucht! Der ist mit Enzymen beschichtet, die das Bräunen des Fruchtfleisches verzögern. Das funktioniert bei der halben Avocado genauso wie bei der Creme. Lassen Sie einfach immer den Kern in dem Teil der Avocado, den Sie nicht gleich verwenden, und wickeln sie ihn zusätzlich in Frischhaltefolie ein. Im Falle einer Creme wirkt der Kern, wenn Sie ihn einfach drauflegen. Alternativ lässt sich bei Avocados wie auch bei Bananen, Äpfeln und Birnen das Bräunen von offenem Fruchtfleisch mit ein paar Spritzern Zitronensaft hinauszögern.

 





Hintergrundbild Hintergrundbild Hintergrundbild Hintergrundbild Hintergrundbild