Hintergrundbild Lindner

Schöne Tomatenscheiben

Schneidetrick mit toller Wirkung.

Ob Tomaten Mozzarella, gemischter Salat oder Dekoration am Tellerrand – Tomatenscheiben machen Freude, wenn die Ästhetik stimmt. Das heißt: Die besonders weichen Bestandteile dürfen beim Schneiden oder Anrichten nicht herausfallen. Das klappt, wenn Sie zum Schneiden der Tomate die grüne Stelle des Stielansatzes um 90 Grad seitlich nach rechts oder links ausrichten.

 

Zur Verdeutlichung ein einfaches Bild: Was bei der Erde der Nordpol ist, ist bei der Tomate der grüne Teil, mit dem sie am Strauch hängt. Sie schneiden nicht in den Nordpol rein, sondern kippen die Tomate so, dass der „Äquator“ senkrecht vor ihnen liegt. Wenn sie jetzt senkrecht Scheiben schneiden, bleiben die einzelnen Tomatenkammern erhalten. Das gibt den Samen genügend Halt, um nicht herauszufallen.

 

Mit einem gezahnten Messer funktioniert es am besten. Man rutscht nicht ab und schafft sogar ganz dünne Scheiben. Den grünen Teil sollten Sie auf jeden Fall hinterher noch entfernen. Da steckt Tomatidin drin. In größeren Mengen verzehrt, kann dieses Gift Übelkeit und Kopfschmerzen verursachen.