Tapas #1: Fuet Salami


¡Hola! und willkommen in Katalonien!“ Genau so könnten Sie Gäste stil- und stimmungsvoll mit der Fuet begrüßen. Natürlich in dünnen Scheiben auf dem Holzbrett. So nämlich liebt man es in dieser spanischen Region im Nordosten der Iberischen Halbinsel. Dort wird die luftgetrocknete Salami auch hergestellt. In den Lebensmittelläden des Landes ist sie in einigen Variationen allgegenwärtig. Der gefällige, leicht süßliche Geschmack und die weiche Konsistenz machen die Fuet zur guten Wahl für einen Tapas-Abend. Schöner Auftakt!

Wichtig: Obwohl sehr schmal, lässt sich die Fuet mit haushaltsüblichen Maschinen nicht so gut in hauchdünne Scheiben schneiden. Machen wir gerne für Sie! Genuss-Tipp: Peperoncino und Butter

Tapas #2: Pimientos de Padrón


Pimientos de Padrón! Ein Name, der sich singen lässt, Zubereitung mit Stiel und Kernen, das allein ist ja schon originell genug, um Gäste in bester Tapas-Laune zu halten. Was uns zusätzlich begeistert:

Die kleinen grünen Schoten werden nach dem kurzen Anbraten in reichlich Öl mit Sal de Ibiza bestreut und dann als Fingerfood gereicht.

Schöne Ästhetik fürs Auge, angenehm mediterrane Leichtigkeit für die Runde. Der eigenwillige und zugleich reizvolle Geschmack bringt eine willkommene Farbe ins Tapas-Buffett. Darum unbedingt auf die Liste: Pimientos de Padrón!

Tapas #3: Landrahm Mallorquin & Peperoncino


Die feine Art, einen der weniger bekannten Schätze Mallorcas zu entdecken: Landrahm Mallorquin. In dieser mediterranen Landrahm Variation prägen Wildkräuter der Baleareninsel den feinen, würzig-frischen Geschmack. Eine kulinarische Liebeserklärung an die wilde Naturschönheit östlich der spanischen Küste.

Perfekt in Kombination mit Peperoncino. Wenn‘s mal eben etwas schärfer sein darf!

Tapas #4: Serrano Boulette


Würzige Boulette aus Rinder- und Schweinehackfleisch mit Serranoschinken, Zwiebeln und frischen Pimentos.

Spanien pur! Für das Tapas-Feeling schneiden Sie die Boulette bereits in kleine Viertel und stecken ein Holzstäbchen rein.

Tapas #5: Pa amb oli


Pa amb oli? Ja, Brot mit Öl! Ein Genuss der mallorquinischen Küche. Ein dunkes Bauernbrot getränkt mit einem richtig guten Olivenöl, eingerieben mit einer Knoblauchzehe und in der Pfanne geröstet – dazu eine Prise Meersalz. Und nun sind alle Variationen zugelassen:

Mit hauchdünn geschnittenem Serrano Schinken, feinen Scheiben vom Manchego oder belegt mit frischen Tomaten, dazu ein paar Oliven.
Probieren Sie es aus!

Der perfekte Begleiter – Wein


Kein Tapas-Abend ohne Vino! Da sind sich alle einig. Unsere Empfehlung für einen gelungen Abend: ein Rot- oder Weißwein vom traditionellen Weingut „Bodegas El Meson“ aus dem spanischen Weinanbaugebiet La Rioja Alavesa. Ob Sie zu Tapas rot oder weiß bevorzugen, liegt ganz bei Ihnen und den Tapas.

El Meson white: Dezente Aromen von Pfirsich, Mango, grünem Apfel und einer leichten Duftkomponente von Limette spiegeln sich im Weißwein wieder – zu vegetarischen Tapas und auch hervorragend solo zu genießen.

El Meson Riserva: Der Rotwein Riserva wird ausschließlich aus der beliebten spanischen Rotweinrebsorte Tempranillo gekeltert. Der Wein reift 15 Monate in neuen amerikanischen Barriques und 24 Monate in der Flasche. Sein Bouquet erinnert an Pflaumen, Gewürze und Schokolade, der Geschmack ist vollfruchtig, weich mit feinen Beeren-Noten. Zu geschmorten Gerichten, zu Tapas mit Fleisch und Manchego.

Extra-Tipp für Weißwein:

Im Sommer wird gerne weiß getrunken und dann bitte auch sehr sehr kalt, möglichst lange. Aber Eiswürfel im Wein – Okay oder No-Go? Die Antwort ist eindeutig. Ja! Will heißen: für Weinschorlen-Fans okay, für alle anderen „geht gar nicht“. Damit alle auch über Stunden verteilt ein Gläschen kalten Weißen genießen können, haben wir da mal eine richtig „coole“ Idee: Weißwein mit gefrorenen Weintrauben. Einfach die Weintrauben ins Gefrierfach legen und dann gefroren ins Weinglas. Kühlt hervorragend, verwässert nicht, sieht klasse aus. Wir finden das so originell wie stilvoll.

Tapas #6: Manchego


Manchego! Wenn das nicht nach Lebenslust klingt, nach spanischem Temperament und nach Feiern. Würde auch als Trinkspruch durchgehen. Das Beste: Der leicht pikante spanische Klassiker unter den Käsesorten –übrigens aus reiner Schafsmilch – weckt tatsächlich Emotionen und Fantasien. Der ist so „pairing“. Serranoschinken dazu und Oliven, schon ist alles richtig gemacht. Oder so wie viele von uns ihn mögen: als Dessert mit etwas Honig beträufelt, Walnüsse dazu, getrocknete Aprikosen … Für uns ganz klar ein Tapas-Highlight, weil dieser Manchego Gäste zum Experimentieren inspiriert.

Tapas #7: Pastel de Nata


Urlaubsfeeling pur! Wenn man in Spanien durch die kleinen Konditoreien geht, dann sieht man sie überall – diese kleinen süßen Puddingtörtchen. Mit ihrer feinen Creme aus Eigelb, Zucker, Mehl und Milch, die beim Backen im Ofen karamellisiert, entstehen diese schönen, charakteristischen Karamell-Flecken.

Selbstgemacht in der LINDNER Konditorei ist dieser süßer Genuss ein Muss und ein Highlight für jeden Tapas-Abend.

Shopping-Liste für den Tapas-Abend:

Krustenbrot

Ganz klar für Pa amb oli.

Serrano Gran Reserva

Für Pa amb oli oder einfach pur.

Serrano Boulette

Für alle Fleischliebhaber – perfekt als eigenständige Tapas.

Manchego

Für Pa amb oli oder als Dessertkäse mit Honig.

Landrahm Mallorquin

Als Brotaufstrich fürs Peperoncino

Tapas Salat

Als eigenständige Tapas.

Olivenöl kräftig-würzig

Ganz klar für Pa amb oli.

Sal de Ibiza

Zur Veredelung von Pa amb oli.

Pastel de Nata

Als süßes Dessert-Highlight ein Muss zur Abrundung eines perfekten Tapas-Abends.