Persönlichkeiten mit Charakter

Schinkenspezialität Südtiroler Speck g.g.A.

Über ein ganzes Jahr lang verteilt, widmen wir uns hier im Blog dem großen Genussthema Schinken – Informationen, Rezepte, Tipps zu den Schinkenspezialitäten in unseren Feinkostgeschäften. Als international beliebte Sorte aus der nördlichsten Provinz Italiens gehört natürlich der bekannte Südtiroler Speck g.g.A. in die Reihe der Porträts.

Er ist eine echte Persönlichkeit mit markanten Merkmalen und bemerkenswertem Hintergrund. Um den Ritterschlag als g.g.A. (geschützte geographische Angabe) in Form des eingebrannten EU-Gütesiegels zu bekommen, muss er in seiner namensgebenden Heimat und auf traditionelle Art gemacht sein. Das bedeutet viel und bewirkt alles, was diese Spezialität ausmacht.

Das Original aus langer Tradition

Südtiroler Speck g.g.A.


Einst gedacht als lange haltbar gemachtes Lebensmittel für Mangelzeiten, wird der Südtiroler Speck g.g.A. heute geschätzt als feine Kost aus handwerklicher Hingabe. Man könnte sagen: Ein Botschafter der Lebensart, Tradition und Natur Südtirols. Beliebt überall dort in der Welt, wo man mit gutem Essen gerne schöne Bilder und inspirierende Werte verbindet. Und das Wichtigste: Ein einzigartiger Geschmack.

Grundlage sind magere Schweinekeulen aus artgerechter Haltung in kontrollierten Betrieben, mindestens 22 Monate Reife bei wenig Rauch und viel Bergluft. Das Verfahren ist speziell, eine Kombination aus leichtem Räuchern und Lufttrocknung erfolgt in maximal 15 Grad warmen Räumen mit einer Luftfeuchtigkeit von 60 bis 90 Prozent. Die Temperatur beim Räuchern darf 20 Grad nicht übersteigen.

Im Reifeprozess bildet sich eine natürliche, unbedenkliche Schimmelschicht. Die lässt den Schinken gleichmäßig reifen, bewahrt ihn vor zu starker Austrocknung und trägt wesentlich zur charakteristischen Milde bei. Nach der Reifezeit wird die Schicht vollständig abgewaschen.

Das Original aus langer Tradition

Südtiroler Speck g.g.A.


Einst gedacht als lange haltbar gemachtes Lebensmittel für Mangelzeiten, wird der Südtiroler Speck g.g.A. heute geschätzt als feine Kost aus handwerklicher Hingabe. Man könnte sagen: Ein Botschafter der Lebensart, Tradition und Natur Südtirols. Beliebt überall dort in der Welt, wo man mit gutem Essen gerne schöne Bilder und inspirierende Werte verbindet. Und das Wichtigste: Ein einzigartiger Geschmack.

Grundlage sind magere Schweinekeulen aus artgerechter Haltung in kontrollierten Betrieben, mindestens 22 Monate Reife bei wenig Rauch und viel Bergluft. Das Verfahren ist speziell, eine Kombination aus leichtem Räuchern und Lufttrocknung erfolgt in maximal 15 Grad warmen Räumen mit einer Luftfeuchtigkeit von 60 bis 90 Prozent. Die Temperatur beim Räuchern darf 20 Grad nicht übersteigen.

Im Reifeprozess bildet sich eine natürliche, unbedenkliche Schimmelschicht. Die lässt den Schinken gleichmäßig reifen, bewahrt ihn vor zu starker Austrocknung und trägt wesentlich zur charakteristischen Milde bei. Nach der Reifezeit wird die Schicht vollständig abgewaschen.

Feine Würze, starker Charakter

Ein Schinken zum Träumen


Südtiroler Speck g.g.A. begeistert mit seinen Facetten, die gegensätzlich klingen, aber harmonisch zusammenspielen. Die Spezialität ist mild, saftig, ausgestattet mit ausgeprägtem Aroma und zugleich den feinen Noten von Rosmarin, Pfeffer, Lorbeer und Wacholder. Man nimmt auch etwas leicht Nussiges wahr und fühlt sich im Ansatz an Steinpilze erinnert.

Südtiroler Speck g.g.A. weckt Gedanken an sattgrüne Wiesen vor Felsmassiven wie Skulpturen. Wir denken an frische, klare Bergluft im Winter und malerische Täler.

Und nur zu gut können wir ahnen, dass das spezielle Klima auf der Alpensüdseite dem beliebten Schinken etwas von Südtirol einhaucht. Etwas, das ihn unverwechselbar macht. Wer weiß. Vielleicht überträgt sich bei so bewusstem und fantasievollem Genießen auch die Ruhe, die diesem Schinken beim Reifen in luftdurchströmten Räumen vergönnt ist.

Feine Würze, starker Charakter

Ein Schinken zum Träumen


Südtiroler Speck g.g.A. begeistert mit seinen Facetten, die gegensätzlich klingen, aber harmonisch zusammenspielen. Die Spezialität ist mild, saftig, ausgestattet mit ausgeprägtem Aroma und zugleich den feinen Noten von Rosmarin, Pfeffer, Lorbeer und Wacholder. Man nimmt auch etwas leicht Nussiges wahr und fühlt sich im Ansatz an Steinpilze erinnert.

Südtiroler Speck g.g.A. weckt Gedanken an sattgrüne Wiesen vor Felsmassiven wie Skulpturen. Wir denken an frische, klare Bergluft im Winter und malerische Täler.

Und nur zu gut können wir ahnen, dass das spezielle Klima auf der Alpensüdseite dem beliebten Schinken etwas von Südtirol einhaucht. Etwas, das ihn unverwechselbar macht. Wer weiß. Vielleicht überträgt sich bei so bewusstem und fantasievollem Genießen auch die Ruhe, die diesem Schinken beim Reifen in luftdurchströmten Räumen vergönnt ist.

Arrangiert mit Brot, Käse und Wein

Südtiroler Speck g.g.A. auf Focaccia


Der bekannte Schinken Südtirols spielt eine wesentliche Rolle in der heimischen Küche, unter anderem bei der „Marende“. So nennt man in Südtirol, was wir als Brotzeit kennen: Schinken, Brot, Käse und Wein. In den dortigen Almhütten und Restaurants bevorzugt man dabei traditionell Schüttelbrot. Eine weitere Empfehlung: Die Variante mit Focaccia – schnell gemacht, herrlich anzusehen und geschmacklich eine Wucht.

Folgen Sie der bildlichen Inspiration und verwirklichen Sie Ihre persönlich bevorzugten Details im Arrangement.

Sie brauchen: 1 Focaccia, je Hälfte 10 g Butter, 1 Blatt Lollo Bionda, 4 g Feigensenf, 45 g Brie oder Hofers Albtraum, 2 Scheiben Apfel (15 g), 2 g Crema Balsamico Bianco und 40 g Südtiroler Speck g.g.A.

Arrangiert mit Brot, Käse und Wein

Südtiroler Speck g.g.A. auf Focaccia


Der bekannte Schinken Südtirols spielt eine wesentliche Rolle in der heimischen Küche, unter anderem bei der „Marende“. So nennt man in Südtirol, was wir als Brotzeit kennen: Schinken, Brot, Käse und Wein. In den dortigen Almhütten und Restaurants bevorzugt man dabei traditionell Schüttelbrot. Eine weitere Empfehlung: Die Variante mit Focaccia – schnell gemacht, herrlich anzusehen und geschmacklich eine Wucht.

Folgen Sie der bildlichen Inspiration und verwirklichen Sie Ihre persönlich bevorzugten Details im Arrangement.

Sie brauchen: 1 Focaccia, je Hälfte 10 g Butter, 1 Blatt Lollo Bionda, 4 g Feigensenf, 45 g Brie oder Hofers Albtraum, 2 Scheiben Apfel (15 g), 2 g Crema Balsamico Bianco und 40 g Südtiroler Speck g.g.A.