Herbstküche: willkommen zu Genuss-Ideen und Kürbis-Tipps

Die Bäume legen Farbe auf, unsere Küche zeigt einen Hang zu Orange. Es ist Zeit, zu schnitzen und zu dekorieren. Saison-Genießer freuen sich auf farbenfrohe Spaziergänge und reichlich Herbst auf dem Teller. Die dritte Jahreszeit ist da! Mitgebracht hat sie Ideen, alte, neue und auf jeden Fall für jeden etwas. Kürbis ist Teil der deutschen Esskultur und Kult, von selbstgemachtem Windlicht bis zur kunstvollen Kürbis-Installation vor der Haustür. Gönnen Sie sich auf Ihre Art die Freude am Gemüse und Objekt und an allem, was die Herbstküche sonst noch mit sich bringt!

Herbstküche: Kürbis-Landrahm

Kürbis-Landrahm


Kürbis harmoniert mit vielen Zutaten. Er kann in einer Rezeptur die Hauptrolle spielen, eine Charakter gebende Nebenrolle oder spannende Nuance im Aromen-Spiel sein. In unserer herbstlichen Landrahm-Variation prägt neben dem Hokkaido-Kürbis eine feine Ingwernote das Geschmackserlebnis. Das macht den Kürbis-Landrahm zu einem saisonalen, von vielen herbeigesehnten Highlight in unserer Range von Landrahm-Variationen.
Fragen Sie an unserer Frischtheke nach etwas Kürbiskernöl. Das geben wir Ihnen gerne mit –  zum Darauf träufeln. Perfekt wird die herbstliche Landrahmfreude mit Krusten- oder Kürbiskernbrot.

Erhältlich: ab 29.09.

Hokkaido-Zucchini-Salat


Das besonders Schöne am Hokkaido-Zucchini-Salat ist der Look – Herbst auf den ersten Blick! Rot, Orange, Gelb und noch ein bisschen Grün dazwischen … Deko und Genuss zur Jahreszeit in einem, wenn Sie’s so sehen wollen. So einladend die Optik, so besonders der Geschmack: leicht nussig (typisch für Hokkaido-Kürbis) und durch das Honig-Senfdressing ein Hauch von würzig-süß. Die Salatkreation ist ein gutes Beispiel für die „Teamfähigkeit“ von Kürbis und der Freude unserer Köche daran. Probieren Sie auch in Ihrer Küche aus, wie ein bisschen Kürbis hier und da Ihr Repertoire erweitert!  Bestimmt machen Sie einige erfreuliche Entdeckungen.

Erhältlich: vom 15.09. bis 08.10.

Herbstküche: Kürbis-Tarte

Kürbis-Tarte


Fragen Sie jemanden nach den ersten Gedanken beim Stichwort Kürbis und Sie bekommen viele unterschiedliche Antworten. Suppe und Beilage dürften (neben Halloween und schnitzen) oft vertreten sein. Aber so etwas Komplexes wie eine Kürbis-Tarte? Eher selten. Darum können Sie die Familie oder Freunde damit sehr wahrscheinlich überraschen. Und das höchst angenehm. In unserer Kürbis-Tarte kommt zusammen, was sensorisch bestens zusammengeht: Blattspinat, Hokkaido-Kürbis, Butternuss-Kürbis, getrocknete Tomaten und Schafskäse. Duftet herrlich, sieht stattlich aus und schmeckt fantastisch. Damit machen Sie alles richtig, bei jeder Gelegenheit.

Erhältlich ab: 22.09. 

Tipp: Achtsamkeit beim Kürbiskauf

Charme haben sie alle. Fotogen sind sie fast immer. Doch wenn Sie Kürbis kaufen und mit ungetrübter Freude verwenden wollen, lohnt sich das genaue Hinsehen, Fühlen und Klopfen.

Drei Dinge gibt es zu beachten:
1. Ein Kürbis sollte prall sein, fest sowie frei von weichen Stellen und Druckstellen.
2. Klingt der Kürbis hohl, wenn Sie mit abgewinkeltem Finger darauf klopfen wie auf eine Tür, ist das ein gutes Zeichen.
3. Nur ein reifer Kürbis hat das volle Aroma. Sie erkennen ihn am komplett verholzten Stielansatz, der weder frisch aussieht noch sich so anfühlt.

Herbstküche: Bio Kürbiskernbrot

Kürbiskernbrot


Eigentlich ein Vierjahreszeiten-Brot, kommt diesem Vollkornprachtstück jetzt besondere Bedeutung zu, ist es doch dem Herbst mit seiner kernigen Hülle wie auf den Leib geschnitten. Auch in der Krume ist das Brot üppig mit Kürbiskernen bestückt. Gerade in den kühleren oder nasskalten Tagen kommt sein Reichtum an Vitaminen und Mineralstoffen wie gerufen. Gesundkost trifft auf Saisonvorliebe – ein Grund zum Feiern, mit Käse, Wurst oder einfach „nur“ mit guter Butter!

Ganz in Ruhe übrigens und verteilt auf mehrere Tage, denn die aufwändige Führung unseres Dreistufen-Natursauerteigs garantiert lange Frische und beständiges Aroma.

Herbstküche: Bio Sonnenblumenkernbrot

Sonnenblumenkernbrot


„Goldener Herbst“ ist, wenn die Sonne aus blauem Himmel auf bunte Wälder strahlt. Oder wenn ein Sonnenblumenkernbrot auf dem Tisch die Augen zum Leuchten bringt. Da lacht nämlich das Herz des Genießers genauso wie das Herz des gesundheitsorientierten Essers. Das Brot hat’s in sich: Viel Vitamine, Mineralstoffe, Eiweiß und Ballaststoffe, sehr bekömmlichen Natursauerteig und das Aroma von Sonnenblumenkernen. Geben wir noch eine Information dazu, die den Geschmack an diesem Bio-Vollkornbrot steigern dürfte: Wir backen es ohne Zusatz von Hefe im Steinofen mit Bio-Mehl der Region Brandenburg.

Tipp: Machen Sie einen guten Schnitt!

Kann den Hochgenuss Schwerstarbeit erfordern? Ja, wenn Sie das Schneiden und Stückeln eines Kürbisses im Rohzustand angehen wie ein Hufschmied das Beschlagen eines Pferdes. Da hilft dann unter Umständen nur noch der Mut der Verzweiflung. Es geht auch anders.

So kann jeder Kürbis: Halbieren Sie den Brocken. Packen Sie beide Hälften in den Backofen und heizen Sie den noch harten Stücken mit 120° bis 150° Grad etwa 20 bis 30 Minuten ein. Nach dieser Zähmung lässt sich jeder  Widerspenstige prima schneiden und stückeln. Sogar die vorher stark haftende Schale lässt sich spielend ablösen. So bewahren Sie sich gleich zu Beginn die Freude am Kürbisgenuss und haben es auch noch bei der weiteren Zubereitung leichter.

Herbstküche: Rosenkohl-Möhren-Salat

Rosenkohl-Möhren-Salat


… Herauskommen dann solche Sachen wie der Rosenkohl-Möhren-Salat: Da gelingt unseren Köchen durch die richtige Machart und Verfeinerungs-Ideen ein bemerkenswertes Miteinander der beiden „Alltagsgemüse“ mit überraschender Note zwischen süß und sauer. Wir sagen nur: gebratener Speck in Vinaigrette … auch warm ein Top-Genuss!

Erhältlich ab: 13.10.

Herbstküche: Rote Bete Pfirsich Salat

Rote Bete Pfirsich Salat


Vielleicht haben Sie ihn schon als Empfehlung fürs Grillen kennen- und schätzen gelernt: Rote Bete Pfirsich Salat. Ein Wiedersehen bzw. die Entdeckung lohnt sich auf jeden Fall, denn: Gemüse und Frucht, leichte Ingwerschärfe und feine Zitronenmelisse, fruchtig-exotische Vinaigrette, das hat was. Frische zum Beispiel, Vitamine und so ein Gefühl von Exklusivität und Originalität. Und eine gewisse Symbolkraft steckt auch noch drin. In der Rezeptur spiegelt sich eine Art Verbindung zwischen Sommerfrische und Herbstidylle wider. Es könnte also eine Idee sein, mit der Familie oder mit Freunden eine Art Willkommen-Herbst-Essen zu veranstalten mit Rote Bete Pfirsich Salat als Auftakt.

Gehen Sie mit einer kulinarischen Saisonausrichtung in und durch den Herbst – sie könnte ihn vergolden!

Kartoffel-Zucchini-Puffer


Zwischendurch, Hauptmahlzeit, Party-Highlight, snack & go wenn’s schnell sein muss … Puffer, das geht immer. Auch, weil sie sich wunderbar kombinieren lassen mit vielem, was der Kühlschrank gerade hergibt. Darüber hinaus verfügen unsere Kartoffel-Zucchini-Puffer durchaus über Traumpaar-Potenzial. Gerne mal über den Klassiker Apfelmus hinausdenken, zum Beispiel an Kräuterquark oder Räucherlachs.

PS. Wussten Sie das Zucchini bis Oktober Saison haben? Also: Gönnen Sie sich variantenreiche Pufferfreude hier und jetzt!  

Tipp: Kürbis auf Lager

Unterschätzen Sie Kürbis nicht, wenn es ums Einlagern geht. Zwar bevorzugt er kühle, dunkle Orte, aber das bedeutet nicht, dass Kürbis anspruchslos ist. So scheidet der Kühlschrank zum Lagern von Kürbissen aus, weil er zu feucht ist. Angeschnitten spielt ein Kürbis auch nicht lange mit. Das nasse Fruchtfleisch schimmelt schnell. Wollen Sie einen aufgeschnittenen Kürbis aufheben, geht das maximal drei bis vier Tage. Und nur, wenn sie ihn komplett entkernen, in Frischhaltefolie wickeln – luftdicht! – und im Kühlschrank in das Gemüsefach legen.

Unversehrte Kürbisse dagegen können Sie monatelang lagern. Hier empfiehlt sich ein ruhiger, wenig frequentierter Platz im Keller, wo durchgehend um die 10 bis 14 Grad Temperatur herrschen. „Betten“ Sie Ihre Kellerkürbisse am besten auf einem Stück weiche Pappe.

Südtirol - Apfelstrudel

Wiener Apfelstrudel


Wenn man den mal probiert hat, erklärt sich der Name der beliebten Süßspeise von selbst. Man gerät sofort in ihren Sog! Sollte der kulinarische Flirt auch noch an einem kühlen Herbsttag passieren und der Wiener Apfelstrudel fast noch dampfend warm auf den Teller kommen, gibt’s kein Halten mehr. Unser gezogener Strudelteig mit seiner üppigen Füllung aus Äpfeln, Mandeln, Sultaninen und Zimt bringt allein schon einen Glücksmoment mit Tiefenwirkung. Jetzt noch Vanillequark dazu als Abwechslung zur klassischen Vanillesauce und der Tag bekommt einen fröhlichen großen grünen Haken! Natürlich gepudert.

Apfelkuchen aus unserer Konditorei

Südtiroler Apfelkuchen


Hier beweisen unsere Bäcker, dass sich auch aus einer einfachen Rezeptur ein starkes Stück Lieblingskuchen machen lässt. Was genau sie mit dem Hefeteig, frischen Äpfeln, Mandeln, Rosinen und Vanillecreme anstellen, bleibt mit einem freundlichen „pssssst“ in der Backstube. Fest steht: Der Südtiroler Apfelkuchen ist absolut Fingerfood tauglich. Da braucht es nicht mal einen Einkehrschwung. Den greift man sich gerne auch mal einfach so im Vorübergehen. Und wenn’s dann doch eine gemütliche Kaffeetafel ist, geht’s beflügelt zurück auf die Piste, ob Alltag oder Festtag. Eines darf nicht unerwähnt bleiben: Mit einem spontanen Jodeln ist bei Verzehr zu rechnen.

Erhältlich ab 20.10.!

Ein Sortiment mit Frische, Vielfalt, Exklusivität

LINDNER KREATIONEN

Liebe Genießer,

wie alle Produkte aus unserer Küche, Bäckerei und Konditorei gibt es die LINDNER Kreationen exklusiv bei LINDNER. Aus der Vielfalt der Kreationen und unserem Frischeversprechen ergibt sich, dass nicht alle Variationen immer in allen LINDNER Feinkostgeschäften erhältlich sind. Immer gerne beraten wir Sie dort zu Alternativen und nehmen Ihre Bestellungen entgegen. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!

Ein Sortiment mit Frische, Vielfalt, Exklusivität

LINDNER KREATIONEN

Liebe Genießer,

wie alle Produkte aus unserer Küche, Bäckerei und Konditorei gibt es die LINDNER Kreationen exklusiv bei LINDNER. Aus der Vielfalt der Kreationen und unserem Frischeversprechen ergibt sich, dass nicht alle Variationen immer in allen LINDNER Feinkostgeschäften erhältlich sind. Immer gerne beraten wir Sie dort zu Alternativen und nehmen Ihre Bestellungen entgegen. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!